Sauerkraut ist als effektives Hausmittel gegen Verstopfung bekannt. Doch es wirkt nicht nur bei uns Menschen, sondern auch bei Hunden. Bei ihnen kannst du es zudem auch bei Durchfall und wenn der Hund einen Fremdkörper verschluckt hat verwenden. Es schmeckt zwar nicht jedem Hund, kann ihm aber unter Umständen einen Tierarztbesuch ersparen oder gar das Leben retten.

In diesem Artikel erkläre ich dir die gesundheitlichen Vorteile von Sauerkraut beim Hund. Auch erfährst du, wie du das Kraut richtig anwendest, was du bei seiner Verwendung beachten musst und wann es in welcher Form hilft. Außerdem erhältst du als Zusatztipp, wie du das Hausmittel dem Hund schmackhaft machen kannst.

Stärkung Darmflora

Ist Sauerkraut gesund für Hunde?

Sauerkraut ist kein natürliches Fressen. Demnach ist es auch kein artgerechtes Hundefutter. Deshalb haben viele Besitzer Zweifel, ob sie es ihrem besten Freund wirklich geben sollen. Doch dürfen Hunde Sauerkraut essen? Keine Sorge: Richtig angewandt ist das Kraut sogar sehr gesund für deinen Hund.

Sauerkraut enthält wertvolle Präbiotika. Das sind Bakterien, die Enzyme herstellen, die dein Hund zur Verdauung braucht. Durch sie stärkt das Kraut die Darmflora und hilft bei Durchfall und Entzündungen im Magen-Darm Bereich.

Gleichzeitig versorgt das Kraut den Hund mit Eisen für die Blutbildung, Vitamin A und Carotin. Letztere sind wichtig für die Gesundheit von Fell und Haut.

Auch Vitamin C ist im Sauerkraut in besonders hoher Konzentration enthalten. Es stärkt vor allem die Abwehrkräfte gegen Krankheiten. Eine weitere Funktion hat es bei der Bildung neuer Zellen. Dadurch hilft es deinem Hund, wenn er verletzt ist oder du seine Muskeln kräftigen möchtest.

Dank der in ihm enthaltenen Antioxidantien hemmt es zudem Entzündungen. Es lindert ebenfalls Gelenksschmerzen und hat eine unterstützende Wirkung bei Allergiebehandlungen.

Allerdings können Hunde Sauerkraut nicht vollständig verdauen. Das und die darin enthaltene Säure sind der Grund, weshalb du deinem Hund nur kleine Mengen Sauerkraut füttern solltest. Ansonsten könnte es zu einer Übersäuerung seines Magens kommen. Ebenso nimmt dein Hund möglicherweise zu wenige Nährstoffe auf, wenn sein Verdauungstrakt mit Mengen unverdaulichen Krautresten gefüllt ist. Hat er aber einen Fremdkörper verschluckt, sind es gerade diese Reste, die ihn vor Schaden bewahren können.

Bestes Hundefutter

Abführendes Hausmittel bei Verstopfung

Sauerkraut beim Hund hilft als Hausmittel bei Verstopfung vor allem indem es den Darm sanft anregt. Die Milchsäurebakterien helfen bei der Zersetzung von schwer verdaulicher Nahrung. Gleichzeitig wirken die unverdaulichen Anteile als natürliche Ballaststoffe. Wichtig ist allerdings, dass das Sauerkraut keinen Alkohol und keine Gewürze enthält. Auch künstliche Konservierungsstoffe sind schädlich für Hunde. Sie sind sie bei Sauerkraut meist eh überflüssig, da es ohnehin gut haltbar ist.

Zur Zubereitung als Mittel gegen Verstopfung spüle das Sauerkraut zunächst mit klarem Wasser ab. Dadurch verringerst du den Säuregehalt. Koche es ohne Gewürze beizufügen. Dem Hund macht es nichts, wenn es ein wenig langweilig schmeckt. Lasse es vollständig abkühlen und mische es dann in das sein tägliches Hundefutter.

In den meisten Fällen löst sich die Verstopfung schon kurz nach der Einnahme. Stellt sich die gewünschte Wirkung nicht innerhalb von 24 Stunden ein, solltest du den Tierarzt aufsuchen.

Unterstützt die Darmflora bei Beschwerden wie Durchfall

Durchfallerkrankungen werden oft durch eine Störung der Darmflora ausgelöst. Auch bei anderen Ursachen führen sie häufig zu einer Störung des Gleichgewichts der im Darm beheimateten Mikroben. In diesen Fällen helfen die Präbiotika im Sauerkraut bei der Wiederherstellung der richtigen Balance. Hierzu wird das Hausmittel am besten roh verfüttert. Wasche es einfach gründlich mit klarem Wasser und mische es dann in das normale Futter.

Da die Behandlung von Durchfall meist etwas länger dauert, solltest du mit einer eher kleinen Menge Sauerkraut anfangen. So gewöhnst du die Verdauung des Hundes langsam an das neue Nahrungsmittel. Stellt sich auch nach mehreren Tagen keine Besserung ein oder ist der Durchfall sehr stark, ziehe den Tierarzt zu Rate. Der starke Flüssigkeitsverlust könnte sonst zu gefährlicher Dehydrierung führen.

Stärkung Darmflora

Fremdkörper verschluckt: Sauerkraut als Notfallmittel

Hunde sind neugierig und vor allem fressen sie unheimlich gerne. Auch lieben sie es zu nagen oder an Gegenständen zu lecken. Dabei kommt es vor allem bei jungen Tieren immer wieder vor, dass sie nicht nur Knochen, sondern auch eine Verpackung aus Plastik, eine Socke oder gar Steine und ähnliche Dinge verschlucken. Wenn ein Gegenstand plötzlich verschwunden ist, weißt du meistens gleich, dass das Tier einen Fremdkörper verschluckt hat.

Ist es in deiner Abwesenheit geschehen, gibt es aber ebenfalls deutliche Anzeichen. Meist zeigt sich zuerst Würgen, Erbrechen und verstärktes Sabbern. Ist der Fremdkörper bereits tiefer gewandert, kommt es zu Appetitlosigkeit, Problemen beim Stuhlgang und Schmerzen in der Bauchregion. Dann ist Sauerkraut ein Notfallmittel und die beste Erste-Hilfe-Maßnahme.

Die unverdaulichen Teile vom Kraut umhüllen im Verdauungstrakt den Fremdkörper. Dadurch erhält er eine weiche Hülle. Diese verhindert, dass Spitzen und Kanten dem Hund innere Verletzungen zufügen oder es zum Darmverschluss kommt.

Prüfe vor der Anwendung von Sauerkraut, dass die Atemwege deines Hundes nicht blockiert sind! Schnappt er krampfhaft nach Luft oder hustet stark, braucht er sofort tierärztliche Hilfe. Dasselbe gilt, wenn er nicht mehr schlucken kann. Dann kannst du ihm auch kein Sauerkraut geben. Ist der Fremdkörper bereits heil durch den Rachen gekommen, kannst du dagegen die Rettung mit dem Hausmittel versuchen.

Den Hund zum Erbrechen bringen ist dagegen oftmals die falsche Wahl und gar sehr gefährlich. Spitze Gegenstände könnten beim Würgen Schäden in der Speiseröhre oder der Halsregion herbeiführen. Im Zweifelsfall solltest du dich mit einem Tierarzt absprechen.

Die richtige Dosierung bei verschlucktem Fremdkörper

Damit der Gegenstand wirklich vollständig umschlungen wird, ist eine größere Menge Sauerkraut erforderlich. Einem großen Hund kannst du in dieser Situation durchaus eine ganze Dose oder Packung verfüttern. Bei kleineren Tieren sollte es in Relation zur Körpergröße weniger sein.

Wasche das Sauerkraut zunächst gründlich. Das verringert die Gefahr, dass der Hund die Annahme verweigert. Auf keinen Fall solltest du ihn jetzt zwangsfüttern! Dabei könntest du versehentlich die Atemwege oder Schleimhäute des Tieres verletzen.

Sehr nützlich ist es, wenn der Hund bereits durch gelegentliche kleine Beigaben zum Futter an den Geschmack gewöhnt ist. Dann nimmt er das Kraut meist auch in größerer Menge problemlos an.

Will der Vierbeiner das Kraut nicht fressen, versuche es mit Joghurt, Soße oder einer anderen Lieblingsspeise zu mischen.

Hochwertiges Hundefutter

Es ist durchaus möglich, dass mehrere Portionen Sauerkraut notwendig sind, bevor der Hund den verschluckten Gegenstand ausscheidet. Achte aber darauf, dass es nicht zu vollständigem Darmverschluss kommt. Kann der Hund überhaupt nicht mehr hinaus, muss sofort der Tierarzt verständigt werden!

Wie lange dauert es bis der Hund den Fremdkörper ausscheidet?

Oft ist der Ballen aus Fremdgegenstand und Sauerkraut etwas langsamer unterwegs als das normale Futter. Ist er aber auch nach 48 Stunden immer noch nicht wieder aufgetaucht, liegt ein Fall für den Tierarzt vor. Das gilt auch, wenn das Tier ansonsten guter Dinge ist.

Achte in dieser Zeit ganz genau auf die Ausscheidungen des Hundes. Manchmal schauen andere Menschen bei der Kotuntersuchung schräg. Dieser Vorgang ist aber wichtig. Du musst prüfen, ob der vermisste Gegenstand vollständig herausgekommen ist. Sind noch Teile im Hundedarm verblieben, musst du die Behandlung fortsetzen.

Besondere Vorsicht gilt bei langen Gegenständen wie zum Beispiel ein Stück Schnur. Oft ist zunächst nur ein Ende sichtbar. Versuche dann auf keinem Fall dem Hund zu helfen, indem du an dem heraushängenden Stück ziehst! Möglicherweise ist das zweite Ende noch mehrere Darmschlingen entfernt und schneidet durch den Zug in die Darmwände ein. Auf diese Weise kann es zu lebensgefährlichen Verletzungen kommen. Die Fäkalien aus dem Darm können zu einer schweren Blutvergiftung führen, bei der auch der Tierarzt nicht mehr helfen kann. Warte also ab, bis das Sauerkraut und die Peristaltik den restlichen Gegenstand auf natürliche Weise zutage fördern. Zeigt sich kein weiterer Fortschritt, bringe den Hund zum Tierarzt.

Sauerkraut roh oder gekocht?

Ob man dem Hund Sauerkraut roh oder gekocht serviert, hängt immer vom Verwendungszweck ab.

Rohes Sauerkraut ist bei Durchfall und verschluckten Fremdkörpern ideal. Es enthält auch mehr Vitamine und macht weniger Arbeit. Deshalb eignet es sich ebenfalls, wenn du deinen Hund einfach nur an den Geschmack gewöhnen möchtest.

Bei Verstopfung solltest du gekochtes Sauerkraut verwenden. Es ist leichter verdaulich und regt die Darmtätigkeit schonend an. Achte aber darauf, es nicht zu heiß zu servieren. Am besten ist es, wenn es auf Zimmertemperatur abgekühlt ist. Wenn du es sehr eilig hast, kannst du das Kraut auch lauwarm verfüttern.

In beiden Fällen solltest du aber niemals vergessen, das Sauerkraut auf seine Inhaltsstoffe zu kontrollieren und zu waschen. Es muss möglichst frei von Gewürzen, Alkohol und Konservierungsmitteln sein. Sauerkraut aus dem Supermarkt ist zwar auf Verträglichkeit für den Menschen abgestimmt, aber nicht immer hundegerecht.