Benötigt dein Vierbeiner zusätzliche Energie zum Zunehmen, nach großer Anstrengung, für Genesung oder weil deine Hundin trächtig ist? Dann solltest du deinem Hund Rinderfett geben!

Um dich bei der Wahl des richtigen Fettes zu unterstützen, habe ich mehrere Produkte unter die Lupe genommen und dazu ebenfalls Erfahrungen anderer Hundebesitzer einfließen lassen.

Meine Erkenntnisse habe ich im Rinderfett-Test 2022 zusammengefasst. Im Vergleich haben sich die Rinderfettwürfel von Anifit als Testsieger herauskristallisiert.

Aber auch Fette anderer Hersteller sind von sehr guter Qualität und erfüllen ihre Aufgabe.

In diesem Artikel erfährst du alles Wichtige, was du über das Nahrungsergänzungsmittel für deinen Liebling wissen musst.

Meine Rinderfett Favoriten für den Hund

Rinderfett von Anifit (Testsieger)

Canina Pharma Rinderfettpulver (hohe Qualität ohne Zusätze)

Grau Rinderfettpulver (Preissieger)

cdVet Fit-BARF Rinderfett (das flüssige Fett)

Produkttest: Die Rinderschmalz Top 4 im Vergleich

Mein Testsieger: Anifit Rinderfettwürfel

Anifit Rinderfett

Das Rinderfett von Anifit zeichnet sich durch unfassbar hohe Qualität aus. Es ist frei von jeglichen Zusätzen und zu 100 % natürlich. Oft wird dem Fett Glucose beigemischt. So schmeckt es dem Haustier besser und es nimmt schneller zu. Anifit aber verzichtet bewusst darauf. Bei ihnen steht der gesundheitlich Aspekt im Vordergrund.

Anifit ist ein Produzent von Nassfutter, welches nach dem Vorbild von natürlicher Beute hergestellt wird. Ein Hund ist ein Fleischfresser. Aus diesem Grund hat deren Hundefutter hat ein Fleischanteil von über 90 %. Das Fleisch steht also in einem besonderen Fokus. Dies kommt dem Rinderschmalz zugute, denn es wird dadurch aus Frischfleisch gewonnen.

Das Rinderfett für den Hund wird in Form von Würfeln geliefert. Der entscheidende Vorteil: Würfel können Hundefutter untergemischt und auch alleine verfüttert werden. Du kannst sie also einfach aus der Hand als Belohnung geben. Zudem lässt es sich gut dosieren. Die einfache Verabreichung führt allerdings manchmal auch dazu, dass zu viel verfüttert wird.

Pros
  • 100 % natürlich
  • keine Zusätze
  • aus Frischfleisch gewonnen
  • Rinderfettwürfel können aus der Hand verfüttert werden
Cons
  • Preis

Rinderfettpulver von Canina

Canina Rinderfettpulver

Auch das Rinderfettpulver von Canina schneidet im Test sehr gut ab. Viele Hundebesitzer berichten von positiven Erfahrungen mit dem Produkt. Es punktet damit, dass keine Zuckerzusätze beigefügt wurden.

Der einzige Zusatz zum Fett ist Rosmarinextrakt. Dies dient als natürliches Antioxidationsmittel und soll gegen allgemeine Erschöpfung und Appetitlosigkeit wirken. Dieser eigentlich positive Zusatz, ist aber auch gleichzeitig ein Kritikpunkt. Die regelmäßige Einnahme von Rosmarin sollte nur mit ärztlicher Absprache erfolgen.

Hin und wieder kommt es vor, dass ein Haustier nach der Einnahme des Fettes über Übelkeit klagt. Man muss ehrlich sagen, dass dies passieren kann. Das kann generell ebenso durch ein Rinderfett für Hunde eines anderen Herstellers auftreten.

Aufgrund der Konsistenz lässt sich das Canina Rinderfettpulver sehr gut portionieren und im Hundefutter untermischen.

Pros
  • 99,9 % reines Rinderfett
  • einfach dosierbar
  • Amazons Tipp
Cons
  • beinhaltet Rosmarinextrakt

Der Preissieger: Rinderfettpulver von Grau

Grau Rinderfettpulver

Das Rinderfettpulver für den Hund von Grau überzeugt in der 2 Kilo Verpackung klar im Preis-Leistungsverhältnis. Dadurch ist es besonders empfehlenswert für Hundehalter, die ihren Hund günstig aufpäppeln wollen.

Der im Vergleich günstige Preis entsteht voranging aufgrund der Menge des Fettes. Allerdings spielt auch die Qualität eine Rolle.

Im Vergleich zu den Produkten der vorherigen Hersteller, beinhaltet das Produkt von Grau Glucose. Natürlich vorkommende Kohlenhydrate nimmt der Hund in kleinen Mengen über Obst und Gemüse auf. Eine zusätzliche Zugabe bedarf es eigentlich nicht.

Doch auch wenn die Glucose eher fragwürdig ist, so handelt es sich dabei trotzdem um einen Energieträger. Soll dein Liebling möglichst schnell zunehmen, dann hilft Glucose dabei.

Das Grau Rinderfett wird in Pulverform geliefert. Dadurch lässt es sich gut dosieren und im Hundefutter untermischen.

Pros
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • große Verpackung
  • einfach dosierbar
Cons
  • beinhaltet Glucose

cdVet Fit-BARF Rinderfett

cdVet Fit-BARF Rinderfett

Das im Test letzte Rinderfett für Hunde ist das vom Hersteller cdVet. Dieses ist in einer 500 ml Verpackung erhältlich und dafür sehr günstig. Wer ein Produkt mit überschaubarer Menge in einem guten Preis-Leistungsverhältnis sucht, der wird hier fündig.

Das zähflüssige Fett kommt bei Hundebesitzern gut an. Bereits viele Vierbeiner konnten mithilfe dieses Produktes an Gewicht zulegen.

Wenn man jedoch einen Blick auf die Inhalte wirft, fällt die Glucose ins Auge. Glucose löst die Ausschüttung von Insulin aus. Dieses sorgt dafür, dass der Rinderschmalz beim Hund direkt in den Fettdepots eingelagert wird. Es erfüllt demnach den Zweck, jedoch ist aus gesundheitlicher Sicht nicht positiv zu bewertbar.

Die Besonderheit des cdVet Fit-BARF Rinderfetts ist die Konsistenz. Es handelt sich hierbei um ein Fett in flüssiger Form. Dadurch ist vielseitig einsetzbar und leicht zu dosieren.

Pros
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • auch in kleiner Verpackung erhältlich
  • flüssiges Rinderfett
  • einfach dosierbar
Cons
  • beinhaltet Glucose

Wie viel Rinderfett für den Hund?

Die Dosierung von Rinderfett ist von der Größe des Hundes, dem Zweck der Anwendung und den Inhalten des Produktes abhängig. Am besten fütterst du zunächst die in der Dosierungsempfehlung angegebene Menge. Beobachte dann, welche Wirkung das auf deinen Liebling hat und passe die Menge bei Bedarf an.

Soll dein Vierbeiner schnell zunehmen, so empfiehlt es sich trotzdem die Energiemenge nur stetig zu erhöhen. Die sofortige Gabe einer großen Menge Fettes kann dazu führen, dass dein Hund empfindlich reagiert. Er würde das Fett verweigern oder sich gar übergeben. Bedenke ebenso, dass auch eine allzu rasche Gewichtszunahme gesundheitsschädlich ist.

Am besten lässt du dich im Vorfeld von deinem Tierarzt beraten. Dieser kann dir am besten sagen, wie viele Gramm zusätzliches Rinderfett für deinen Hund gut sind.

Kann Rinderfett auch schädlich sein?

Für Menschen gilt tierisches Fett teilweise als ungesund. Beim Hund musst du dir darüber aber keine Gedanken machen. Für ihn ist eine fleischliche Kost gesund und Rind entspricht der natürlichen Beute seiner Vorfahren. Sein Körper ist also darauf eingestellt, genau solches Fett zu verarbeiten.

Da Rinderfett den Hund zunehmen lässt, ist es allerdings schädlich für bereits übergewichtige Tiere.

Fette sollten auch nicht ständig verwendet werden. Lediglich bei Bedarf an zusätzlicher Energie ist die Zugabe empfehlenswert.

Wie bei allen Nahrungsmitteln können gelegentlich auch Unverträglichkeiten vorkommen. Bekommt dein Vierbeiner nach der ersten Anwendung Verdauungsprobleme, Übelkeit oder andere merkwürdige Symptome, dann solltest du die Verfütterung einstellen. Erst nachdem sich die Beschwerden gelegt haben, kannst du die Zugabe ein zweites Mal probieren. Eventuell macht es Sinn auf ein Produkt eines anderen Herstellers zurückzugreifen.

Auch ein Rinderschmalz für Hunde, welches chemische Zusätze beinhaltet, ist in der Regel ungesund. Achte daher stets auf die Qualität des Nahrungsergänzungsmittels. Am besten du orientierst dich an dem Rinderfett-Test 2022 aus diesem Artikel.