Insekten im Futternapf? Das klingt in den Ohren von Frauchen oder Herrchen erst einmal merkwürdig. Hierzulande denken wir bei Insekten bestenfalls an nützliche Bienen, schlimmstenfalls an Ungeziefer wie Kakerlaken oder Störenfriede wie Wespen. Als Nahrungsquelle kommen uns die kleinen Krabbeltiere erst einmal nicht in den Sinn. Vielleicht zu Unrecht, denn seit geraumer Zeit liegt Hundefutter mit Insekten im Trend. In diesem Artikel erfährst du, was wirklich drinsteckt und wofür sich Insektenhundefutter eignet.

Protein- und Energiequelle: Hundefutter mit hohem Fleischanteil

Wenn du dich fragst, wie füttere ich meinen Hund richtig, lautet die Antwort in der Kurzfassung: mit hochwertigem Hundefutter samt hohem Fleischanteil. Dieses Futter kommt der Ernährung des Wolfes in freier Wildbahn am nächsten. Zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe erhält der Wolf durch Obst und Gemüse – natürlicherweise in Form der vorverdauten Mageninhalte seiner Beute.

Für den domestizierten Hund gibt es meist Fleisch mit etwas Obst und Gemüse aus der Dose. Vorwiegend dient das Fleisch von Huhn oder Rind als Proteinquelle. Aber auch Fisch wie Lachs, Hering oder Makrele wird zu Hundefutter verarbeitet.

Wer die Hundemahlzeit selbst zusammenstellen möchte, setzt auf B.A.R.F. (Biologically Appropriate Raw Food). Dabei ist das im Fleisch enthaltene Protein ein wichtiger Energielieferant für deinen Vierbeiner.

In Sachen Umweltbilanz ist Fleisch aber ein ziemlicher Energiefresser: Mit dem Wasser, das für 1 kg Fleisch benötigt wird, könnten man ein ganzes Jahr lang duschen.

Insektenhundefutter als nachhaltige, umweltfreundliche Fleischalternative

Wesentlich genügsamer und sogar um ein Vielfaches proteinreicher als Fleisch sind Insekten. Für die artgerechte Aufzucht braucht man weniger Halteflächen und nur einen Bruchteil der Futtermittel. Dabei stoßen die Krabbeltiere weniger Treibhausgase aus und auch die Bodenverschmutzung ist geringer. In vielen Teilen der Erde, zum Beispiel in Südamerika und Asien, stehen Insekten schon länger auf dem Speiseplan. Inzwischen findet man ausgewählte Insektensnacks für den Menschen auch in Deutschland, etwa als geröstete oder schokolierte Heuschrecken sowie als Proteinriegel mit Insektenmehl. Mit wachsender Nachfrage nach umweltverträglichem Premiumfutter für den Hund gelangen Insekten auch in die Dose.

Insekten als Allergikerfutter für Hunde geeignet

Für das Hundefutter werden Larven, beispielsweise vom Mehlwurm, in geschützter Umgebung aufgezogen, hygienisch weiterverarbeitet und in Dosen oder Beuteln verpackt. Nach der Fütterung werden die Proteine während der Verdauung in ihre Aminosäurenbausteine aufgespalten, genau wie bei herkömmlichen fleischhaltigen Hundefutter. Dank des ausgewogenen Aminosäureprofils bekommt dein vierbeiniger Liebling mit hochwertigem Insektenhundefutter alle essenziellen Aminosäuren, die er für einen funktionierenden Stoffwechsel braucht. Daher ist Futter mit Insektenprotein auch als Alleinfuttermittel für den Hund geeignet.

Vor allem für Allergikerhunde empfiehlt sich das Futter mit Insektenprotein. Ähnlich wie beim Menschen sind auch beim Hund Futtermittelunverträglichkeiten und -allergien auf dem Vormarsch, sodass eine Umstellung auf hypoallergenes Futter nötig sein kann. Dabei gilt es zunächst herauszufinden, auf welche Proteinquelle dein Hund empfindlich reagiert. Statt beispielsweise Rindfleisch kommt dann eine alternative Proteinquelle wie Pferd in den Futternapf. Auch Insektenhundefutter mit getreidefreier Rezeptur bietet sich an. Das beseitigt langfristig allergische Beschwerden wie Juckreiz, verkleinert den CO2-Pfotenabdruck von deinem Hund und gibt auch dem umweltbewussten Dosenöffner ein gutes Gefühl.