Die Urlaubssaison steht in den Startlöchern und das Reisefieber steigt. Eine Auszeit vom Alltag, einfach einmal die Seele baumeln lassen und sich nicht um Termine kümmern – das macht einen guten Urlaub aus. Natürlich darf unser vierbeiniger Lebensgefährte auf Reisen nicht fehlen und so muss Ausschau nach einem Hundetauglichen Urlaubsort gehalten werden.

Küstenregionen oder sogar Inseln sind daher bei Hundehaltern sehr beliebt, denn hier findet sich meist genug Platz und Natur für ausgedehnte Spaziergänge und zahlreiche Hundestrände sind ein großes Highlight für Hund und Halter. Hier können die Kleinen (und Großen) ausgelassen rennen, toben, spielen und auch im Meer baden, ohne dass es andere Besucher stören würde.

Hundestrände sind speziell ausgezeichnete Strandabschnitte, an denen Hunde erlaubt sind. Ob Leinenpflicht herrscht oder nicht, ist von Strand zu Strand unterschiedlich. Die Hinweisschilder geben normalerweise die Regeln vor.

In Europa gibt es hunderte von Hundestränden. Ich habe für dich die schönsten Strände in Rügen, den Niederlanden, Frankreich und in vielen anderen Ländern herausgesucht.

Hundestrände in Deutschland

Die Strände auf Rügen sind ideal für einen Besuch mit dem Hund. Die größte Insel Deutschlands hat in fast jedem Ort einen Strand für Vierbeiner. Die besten Strände finden sich in Juliusruh, Binz und Göhren.

Ein weiteres Highlight an der Ostsee ist Usedom, hier finden sich kilometerlange, weiße Sandstrände. Zu empfehlen sind die Ostseebäder Zinnowitz, Lubmin und Heringsdorf.

Tolle Hundestrände gibt es des Weiteren auf Rerik, Poel und Fähr.

Es gibt allerdings auch Inseln, wie zum Beispiel Norderney und Borkum, die zwar wunderschöne Hundestrände zu bieten haben, an denen allerdings immer Leinenpflicht herrscht. Die Natur und die einheimischen Tiere sollen so nicht gestört werden. Wem das nichts ausmacht, der ist auch hier am richtigen Ort.

Hundefreundliche Nachbarn in ganz Europa

Ganz besonders hundefreundlich sind übrigens unsere niederländischen Nachbarn. Nicht nur gibt es viele Hundestrände. Hunde sind auch als Begleiter in vielen Restaurants gern gesehen.

Ein besonderer Geheimtipp ist der End Beach in Noordwijk. Weitere schöne Strände für Hunde und Herrchen befinden sich in Zeeland (z. B. Oostkapelle und Domburg) und in Wassenar und Hoek van Holland. Dies ist natürlich nur eine kleine Auswahl. In den Niederlanden gibt es wirklich in fast jedem Küstenort auch einen Hundestrand.

Hier ein Erfahrungsbericht aus Holland:

Weiter westlich nach Frankreich finden sich Hundestrände sowohl am Mittelmeer als auch an der Atlantikküste. An der Côte d’Azur gibt es sogar Hundestrände in städtischen Regionen bei Nizza und Cannes. Weitere sehr schöne Strände finden sich in Portiragnes und Port La Nouvelle. Im Westen des Landes empfiehlt sich eine Reise mit dem Vierbeiner nach Côte d’Amor oder Pays de la Loire.

Im Norden Europas sind England und Skandinavien ganz besonders hundefreundlich. Großbritannien ist ein wahres Paradies für Hund und Herrchen. Die beliebtesten Urlaubsziele sind Schottland und Cornwell. Hier gibt es Hundestrände in Hülle und Fülle und auch in den Ortschaften und im Alltag stört sich einfach keiner an einem Hund. Das macht den Urlaub herrlich entspannt.

Auch Seen bieten tolle Hundestrände

Übrigens muss ein Hundestrand nicht immer am Meer gelegen sein. In Österreich und in der Schweiz gibt es zahlreiche Seen, an denen Hunde gern gesehen sind. So zum Beispiel in Österreich am Achen- oder Saissersee, in der Schweiz am Bodensee bei Altnau oder auch am Naturbadesee bei Brienz – malerisch umgeben von hohen Bergen.

In Deutschland finden sich unter anderem schöne Hundestrände an der Schmugglerbucht bei Konstanz (BW), am Forggensee und am Dennenloher Stausee (Bayern) und am Untreusee bei Hof (Oberfranken).

Wer weiß, vielleicht gibt es auch bei dir in der Nähe an einem schönen See einen tollen Hundestrand, den du bis dato noch nicht kanntest? Eine kurze Suche im Netz lohnt sich und die Tagestour wird zum tollen Erlebnis für dich und deinen Hund.