Hundezwinger Holz

Der Hundezwinger aus Holz ähnelt einem Gartenhaus. Damit punktet er klar in Sachen Optik. Während Metallzwinger einem Käfig ähneln, überzeugt der Hundezwinger Holz mit Charme. Beliebt sind Holzzwinger mit Pultdach. Doch auch gibt es Modelle mit Flachdach. Drei bis dreieinhalb Seiten sind durchgängig hölzern. Eine halbe bis eine ganze Seite verfügen über ein Gitter oder Drahtgeflecht. So wird guter Schutz mit gleichzeitiger Aussicht für den Hund gewährleistet. Diese Premiumqualität hat aber auch ihren Preis. Möchtest du einen Holz Hundezwinger kaufen, kommen meist Kosten im vierstelligen Bereich auf dich zu. Mit Hilfe gebrauchter Zwinger kann der Preis jedoch reduziert werden. Dafür aber bekommst du ein richtiges Schmuckstück für deinen Garten.

Holzzwinger: Der Aufbau

Der Aufbau der Hundezwinger aus Holz ist etwas komplexer als beim Hundekäfig. Die meisten Holzzwinger müssen selbst aufgebaut werden. Daher achte stets darauf, dass eine Montageanleitung verfügbar ist. Wenn du handwerklich geschickt bist, dann kannst du diese Aufgabe leicht bewältigen. Manche Spediteure bieten auch gleich den Aufbau mit an. Da er aber etwas zeitaufwändiger ist, ist die inklusive Errichtung kein Regelfall.

Vor der Montage sind zwei Behandlungen zum Schutz des Holzes sinnvoll: die Grundierung und die Lasur. Die Grundierung wird einmal durchgeführt. Die Lasur wiederholst du alle zwei bis drei Jahre. Alternativ zur Lasur kannst du auch Schutzlack verwenden. Dann ist eine Nachbehandlung alle vier Jahre ausreichend. Durch das Vorgehen ist das Holz besser geschützt. Der Zwinger aus Holz hält somit deutlich länger.

Was ist beim Hundezwinger Holz zu beachten

Grundsätzlich solltest du darauf achten, dass das Hundezwinger Holz auch den Kräften deines Hundes angepasst ist. Wenn du einen großen und kräftigen Hund besitzt, sollten die Holzelemente entsprechend stabil und dick sein. Sie könnten sonst unter Umständen brechen. Versichere dich auch, dass der Hund keine Holzteile zernagen kann. Hundezwinger aus Holz bekommst du in der Regel als Bausatz. Es handelt sich meist um Massivholzzwingern in Blockbauweise. Oft bestehen diese Zwinger aus Kiefernholz. Diese sollten die Lasten eines Hundes standhalten. Du kannst hier auch große Hunde sicher unterbringen. Das Holz am Hundezwinger sollte jedoch nicht mit gesundheitsschädlichen Lacken oder Lasuren imprägniert sein. Beim Anknabbern könnten sonst gesundheitliche Probleme bei deinem Liebling hervorgerufen werden. Optimal sind naturbelassene Holzelemente. Diese kannst du dann in Eigenarbeit behandeln.

Selber bauen

Generell empfehle ich einen fertigen Hundezwinger Bausatz zu erwerben. Der Aufwand für den Bau eines soliden Zwinger aus Holz steht nicht im Verhältnis zur Preisersparnis. Geht es dir rein um den Preis, dann beschäftige dich lieber mit dem gebrauchten Hundehaus. Solltest du dich dennoch entschließen, dir deinen eigenen Hundezwinger aus Holz selber zu bauen, dann musst du seine Zwingerelemente kennen. Bitte lege Sorgfalt bei der Wahl der Elemente an den Tag. Schwere Hunde können diese beim Hochspringen beschädigen. Bei der Wahl des Bodens ist auf eine isolierende Fläche, die sowohl robust und auch rutschfest ist, zu achten. Doch ich kann es gar nicht oft genug sagen: Ein fertiger Holzhundezwinger Bausatz erspart dir einiges an Nerven. Und selbst mit ihm besitzt du ein kleines Projekt zum bauen. Als Verbildlichung hier ein kleines Video:

Wie viel Platz braucht der Hund im Hundezwinger aus Holz

In vergangenen Zeiten war es völlig normal, dass Hund in einem Zwinger im Freien gehalten wurde. Hunde in der Wohnung oder im Haus zu halten war damals noch nicht weit verbreitet. Allenfalls war so etwas in der Stadt zu finden. Diese Einstellung wandelte sich jedoch im Laufe der Zeit. So kam es dazu, dass die Zwingerhaltung von Hunden gar mit Tierquälerei gleichgesetzt wurde. Wenn du auf ein paar Kleinigkeiten achtest, dann kannst du aber deinen vierbeinigen Kameraden eine wahre Wohlfühloase schaffen. Von irgendwelchen Qualen muss beim Hundezwinger aus Holz nichts zu spüren sein.

Ein wichtiger Punkt ist die Größe des Hundezwingers. Der Platzbedarf des Hundes im Holzzwinger richtet sich in erster Linie nach der Größe des Hundes. Hier gibt es in der Tierschutz-Hundeverordnung bei §6 eine ganz klare Regelung. Es sollte nur logisch sein, dass eine große Hunderasse mehr Platz benötigt als ein kleiner Hund. Die Fläche im Zwinger ist abhängig von der Schulterhöhe. Eine gewisse Mindestgrundfläche ist gesetzlich vorgegeben:

  1. bis 50cm Schulterhöhe: 6 Quadratmeter
  2. über 50cm bis 65cm Widerrist: 8 Quadratmeter
  3. über 65cm Schulterhöhe: 10 Quadratmeter

Möchtest du darüber hinaus noch weitere Hunde oder Welpen in deinem Hundezwinger aus Holz halten, so rechne pro Hund die Hälfte der eben genannten Fläche dazu. Achte auch darauf, dass alle Seiten deines Hundezwingers die doppelte Körperlänge deines Hundes aufweisen. Die Mindestlänge aber muss 2 Meter betragen. Die Hundehütte zählt im Übrigen nicht zur Gesamtfläche des Hundezwingers. Sie muss davon abgezogen werden.

Wo einen Holzzwinger kaufen

Eine tolle Auswahl an Hundezwinger aus Holz findest du auf Amazon.

Der kleine Hundezwinger für
für einen Hund mit Widerrist unter 50 cm.
Ein mittelgroßer Hundezwinger für
normal große Hunde zwischen
50 cm und 65 cm Widerristhöhe.
Der große Hundezwinger für
Hunde mit einem Rist von über 65 cm.