Start Hunderatgeber: Alles über Hunde wissen

Hunderatgeber: Alles über Hunde wissen

Hunderatgeber

Willkommen auf dem Planeten Hund. Der Hunderatgeber von FuenftePfote ist vollgespickt mit Infos für Anfänger und erfahrenen Hundebesitzer. In meinem Hundeblog geht es um geballtes Hundewissen. Der glückliche und gesunde Vierbeiner ist das Ziel. Gerade wenn dein erster Hund in dein Leben treten soll, häufen sich die Fragen. Und weil du alles richtig machen möchtest, hast du vielleicht schon nach einigen Informationen im Internet gesucht und sie auch gefunden. Mein Ratgeber kann dir dann als Ergänzung dienen. Sollte FuenftePfote deine erste Quelle an Hunde Infos sein, dann hast du auch ganz sicher keine schlechte Wahl getroffen. Du kannst so viel über Hunde wissen. Und du lernst nie wirklich aus. Denn eines kann ich dir schon einmal sagen: Alles über Hunde wissen ist an sich unmöglich. Warum dies so ist, erkläre ich dir gerne in den folgenden Abschnitten.

Planet Hund: Alles über Hunde wissen

Die Überschrift Planet Hund ist ganz bewusst gewählt. Und das hat einfache Gründe. Der Planet Hund hat nichts mit dem Pluto zu tun. Der Titel ist deshalb so gewählt, weil der Hundeplanet nicht der Menschenplanet ist. Selbst die sogenannten Experten wissen noch sehr wenig über den besten Freund des Menschen. Und auch Laien sind gerne der Meinung, dass sie alles über Hunde wissen. Ich möchte dir kurz die Sichtweise meines Hunderatgebers zum Planet Hund erklären.

Experten vom Planet Mensch

Ähnlich wie bei dem Menschen, sind Tiere noch nicht so sehr erforscht, wie viele meinen. Gerade, wenn es um Krankheiten geht, wissen wir sogar noch recht wenig über Hunde. So kommt es dazu, dass unterschiedliche Tierärzte zu verschiedenen Diagnosen kommen. Und Mediziner gelten eigentlich schon als die Experten. Dennoch scheinen sie alle ein unterschiedliches Fachwissen an Hundeinfos zu besitzen. Ein bekanntes Beispiel ist ein Test aus dem Jahr 2011 von der Bild am Sonntag. Ein gesunder Hund, fünf Tierärzte und fünf verschiedene Beurteilungen.

Klar, auf jeden Fall spielt bei den Diagnosen auch Geld eine Rolle. Mit einem kranken Hund kann ein Tierarzt mehr Geld verdienen. Dadurch werden gesunde Vierbeiner gerne krank gemacht oder erhalten unnötige Medikamente und Impfungen. Aber ich möchte Ärzten prinzipiell gar keine Unterstellungen machen. Es ist einfach auch so, dass viele Ärzte es nicht besser wissen. Der Planet Hund ist für Sie ein fremder Planet, der noch nicht weit erforscht ist. Dennoch sind sie die Experten auf dem Gebiet. Sie haben deutlich mehr Wissen und Erfahrungen als der durchschnittliche Hundebesitzer. Deshalb sollten und müssen wir ihnen vertrauen.

Ratgeber Hundemama

Der beste Freund des Menschen ist ein Tier. Er ist kein Mensch und auch keine Wissenschaft. Diesen Fakt dürfen wir einfach nie vergessen. So oft sehe ich Vierbeiner, die kein Hundeleben führen. Und der Grund dafür ist der Mensch. Viele sehen den Hund als ein Familienmitglied an. Das ist auch schön so. Doch das führt leider oft zu einem Folgeeffekt. Der Vierbeiner wird vermenschlicht. Ein Hund ist schon lange kein Wolf mehr. Das Zusammenleben mit dem Menschen hat Hunde verändert. Aber das heißt nicht, dass der Planet Hund jetzt der Planet Mensch ist. Nur, weil ein Vierbeiner z.B. klein ist, muss er nicht den ganzen Tag getragen werden. Er benötigt Auslauf und er muss Erforschen können. Nur so wird aus ihm ein selbstbewusster und gesunder Hund. Eine Überfürsorge ist nicht vorteilhaft.

Zum zweiten ist uns das Haustier sehr an das Herz gewachsen. Und wie das so oft ist, wenn wir etwas sehr mögen, wir machen uns viele Gedanken. Die Folge: Der Mensch macht aus dem Hund gerne eine Wissenschaft. Das muss aber eigentlich gar nicht sein. Einfacher und logischer Menschenverstand gepaart mit guten Beobachtungen genügen schon. Eine Hundemama kann weder lesen, noch kennt sie einen Hunderatgeber. Die Hundeerziehung bekommt sie jedoch hin. Oder beobachten wir einmal Menschen, die auf der Straße leben. Auch deren Hunde sind oft sehr gut erzogen. Und das ohne Fachmagazine oder Hundeschulen. Oft denken Hundebesitzer einfach zu viel. Mein erster Rat also an dich: Besinn dich auf die Basisgedanken zurück. Überlege manchmal darüber nach, was eine Hundemama tun würde. Sie kommt von dem Planet Hund. Sie weiß, was sie tut.

Können Hunde lächeln?

Können Hunde lächeln? Ja, sie können. Das haben Forscher herausgefunden. Der Grund liegt darin, dass Hunde mit dem Menschen zusammenleben. Wölfe im Gegensatz können nicht lächeln. Sie haben es nie gelernt. Haushunde aber ahmen das Verhalten vom Herrschen nach. Warum erzähle ich dir das?

Der Grund ist ganz einfach. Du wirst jetzt entweder zu der Gruppe gehören, die meinte, ein Hundelächeln schon einmal gesehen zu haben. Oder du sagst, mein Hund kann nicht lächeln. Und beiden Gruppen kann ich Recht geben. Es gibt Hunderassen, die lächeln öfters – andere nicht. Der Planet Hund ist sehr vielfältig. Und deren Anwohner, die Vierbeiner, sind sehr individuell. Eine Aussage über einen Hund zu treffen, kann für den einen stimmen und für den anderen wieder nicht. Das ist ähnlich wie mit der Hundehütte oder dem Hundezwinger. Der eine Hund mag beides sofort, der andere gar nichts von beiden. Und ein Dritter nur eins davon. Ein Artikel aus einem guten Hunderatgeber hilft mit seinen Infos oft. Aber er hilft nicht jedem Hundebesitzer. Ganz gut siehst du das bei Themen wie der Hundeerziehung. Hunde sind sehr vielfältig. Und mit diesem Ansatz ist auch der Ratgeber FuenftePfote geschrieben.

Der Hunderatgeber von FuenftePfote

Du kennst jetzt meine Sichtweise zum Planet Hund. Du hast immer noch die Gelegenheit den Hunderatgeber von FuenftePfote zu verlassen. Entscheidest du dich aber noch weiter gut bei mir aufgehoben zu sein, dann freue ich mich sehr. Erwarten tun dich hier folgende Rubriken:

Die Kategorien im Hunderatgeber

Der Hunderatgeber FeunftePfote wird stetig erweitert. Die bisherigen Kategorien sind so gewählt, weil mir oft zu diesen Themen Fragen gestellt werden. Gerade wenn ein Welpe neu in das Haus kommt oder der erste Hund krank wird, sucht ein Hundebesitzer nach Antworten. Das Thema Bewegung ist zu dem fundamental wichtig. Daher möchte ich mich im ersten Schritt auch auf den Aufbau dieser drei Kategorien fokussieren. Sind deine Fragen noch nicht geklärt worden, kannst du sie mir gerne per E-Mail zukommen lassen. In einem gesonderten Artikel werden sie dann auf dem FuenftePfote beantwortet. Nun aber wünsche dir an der Stelle erst einmal viel Spaß in meinem Hunderatgeber und eine atemberaubend schöne Zeit mit deinem Hund.