Hundehütte Kunststoff

Prinzipiell gibt es zwei Varianten der Hundehütte. Die eine besteht aus Holz, die andere aus Kunststoff. Wer sich gegen Holz entscheidet, wähl die Hundehütte Kunststoff. Verschiedene Modelle warten hier auf dich. Dank der Witterungsbeständigkeit und dem niedrigen Preis überzeugen sie viele Hundebesitzer. Zudem ist das Material künstlich. Daher sind der Gestaltung prinzipiell keine Grenzen gesetzt. Die Hundehütte aus Plastik ist eine Alternative für Draußen. Alle wichtigen Informationen zu ihr erfährst du in diesem Artikel.

Hundehütte Kunststoff: Die Vorteile

Du kannst eine Kunststoffhütte in der Regel nicht selber herstellen. Doch du kannst sie kaufen. Entscheidest du dich für die Hundehütte Kunststoff profitierst du von einigen Vorteilen:

  1. Der Preis ist meist geringer. So kannst du zu einem niedrigen Preis eine Hundehütte kaufen.
  2. Diese Hütten sind sehr leicht und können überall hin mitgenommen werden. Eine Hundehütte aus Kunststoff ist praktisch, wenn sie öfters transportiert werden soll.
  3. Das Material ist robust und stabil.
  4. Außerdem kann Kunststoff Hundehütte bei allen Witterungen bewohnt werden. Sie ist ein guter Schutz vor Wind und Regen.
  5. Es gibt eine Vielfalt an Modelle.
  6. Kunststoff ist sehr pflegeleicht und kann gut gesäubert werden. Der Pflegeaufwand ist deutlich geringer als bei Holz.

Je nach deinen Vorstellungen kann eine Kunststoff Hundehütte die ideale Lösung sein. Beim Kauf muss auf die Größe der Hütte geachtet werden. Wer eine isolierte Variante für kalte Wintertage sucht, der entscheidet sich lieber für die Hundehütte aus Holz.

Der Umwelt zu Liebe: Die Nachteile

Sei dir beim Kauf der Hundehütte Kunststoff über die negativen Aspekte bewusst. Möchtest du dich nachhaltig verhalten, dann solltest du die Holzhütte wählen. Nachdem die Kunststoff Hütte nicht mehr benutzt wird, landet sie im Recyclinghof.

Die wichtigsten Nachteile von Kunststoff:

  • Kunststoff ist keine natürliche und nachwachsende Ressource.
  • In Kunststoff, besonders im Billigen, können giftige Schadstoffe enthalten sein. Diese gelangen durch Anknabbern oder Einatmen in den Körper des Hundes.
  • Wenn Kunststoffprodukte nicht mehr verwendet werden können, werden sie recycelt. Wird Kunststoff verbrannt, können giftige Gase entstehen. Die Verbrennungstemperatur ist oftmals nicht hoch genug. Dadurch entstehen Abgase, die der Gesundheit und dem Planeten schaden.
  • Die Zersetzung von Kunststoff in der Natur dauert sehr lange. So lagern diese Materialien häufig für Jahrzehnte auf Mülldeponien.
  • Die Ozeane sind voll von Plastikmüll und Kunststoffteilchen. Mit dem Kauf einer Hundehütte Kunststoff unterstützt du das Problem.

Unterschied Plastik und Kunststoff

Im Umgangssprachlichen ist Plastik und Kunststoff dasselbe. Dies ist jedoch so nicht richtig. Eine Hundehütte aus Plastik gibt es eigentlich gar nicht. Während Kunststoff ein Material ist, ist Plastik nur ein Kunstbegriff.

Kunststoff wird, wie der Name schon sagt, synthetisch hergestellt. Es gibt ihn mit verschiedenen Eigenschaften. Die Vielfalt ist nahezu grenzenlos. Diese Eigenschaften nutzt jede Industrie unterschiedlich aus. Unterschieden wird u.a. in Zugfestigkeit, Bruchdehnung, Feuchtigkeitsaufnahme und Wärmebeständigkeit.

Das Wort Plastik stammt aus dem Griechischen und bedeutet ursprünglich die geformte oder formende Kunst.

Doch wie kommt es zur sprachlichen Verwechslung?

In den 1930er wurde in starre und elastische Kunststoffe unterteilt. Die damals sogar eingetragenen Markennamen nannten sich Plaste und Elaste. Eintragen lassen haben sich das die Buna-Werke in Schkopau aus Sachsen-Anhalt. Nach dem zweiten Weltkrieg kopierten die Amerikaner die Produktion. Deutschland wurde in Ost- und West Deutschland aufgeteilt. Die Buna Werke wurden zu einem volkseigenem Betrieb der DDR. Da die beiden Wörter jedoch rechtlich geschützt waren, mussten neue Wörter entstehen. Und das nicht nur in Amerika, sondern auch im Westen von Deutschland. Für den starren Kunststoff entstand das Wort Plastik. Denn Kunststoff ist eine künstliche Form.

Heute allerdings ist Kunststoff viel weiter entwickelt. Der Begriff Plastik ist aber in weiten Teilen Deutschlands und in der ganzen Welt geblieben. Und das sogar auch für die elastischen Varianten.

Wenn ein dreidimensionales Kunstwerk aus Kunststoff besteht, ist es eine Plastik. Alle anderen Verwendungen sind eigentlich falsch. Nur die Umgangssprache hält das Wort am Leben. Eine Hundehütte Kunststoff kannst du natürlich als Kunst betrachten. Sie ist es aber im Prinzip nicht.